Sa'i zwischen Safa und Marwa

 

Weiter geht es zu Sa'i zwischen Safa und Marwa (zwei kleine Hügel). Wenn man den Fuß von Safa erreicht, rezitiert man aus dem Qur´an: Innas-safa wal marwata min sha'a'irillahi faman hajjal baita 'awi' tamara fala janaha 'alaihi an yattawwafa bihima wa man tatawwa'a khiran fa'innallaha shakirun 'alimun

 

As-Safaa und Al-Marwa gehören zu den Kultsymbolen (scha'aa'ir) Allahs. Wenn einer die Wallfahrt zum Haus (der Kaba) oder die Besuchsfahrt (Umra) vollzieht, ist es für ihn keine Sünde, bei ihnen den Umgang zu machen. Und wenn einer freiwillig ein gutes Werk leistet, so ist Allah dankbar und (über alles) unterrichtet (und enthält ihm seinen Lohn nicht vor). (2:158) Und man soll sagen: Wir beginnen mit dem, womit Allah begonnen hat

 

So beginnt er mit Safa und klettert auf ihn hinauf bis er die Kaba erblickt.

 

Er sieht in Richtung der Kaba und praktiziert den Tawhid und den Takbir, in dem er sagt: Allahu akbar allahu akbar allahu akbar – laa illaha illallahu wahdahu laa sharikalahu - lahul mul ku wa lahul hamdu - yuhiu wa yumitu wa huwa ‘ala kulli shai'in qadeer - laa ilaha illallahu wahdahu laa shareekalahu - anjaza wa'dahu wa nasara ‘ abdahu wa hazamal ahzaba wahdahu. Und er sagt dies dreimal und macht nach jedem Mal Bittgebet.

 

So geht er bis er den grünen Wegweiser erreicht, auf der rechten und linken Seite – dann rennt er schnell zum nächsten Wegweiser. Und dieser Ort ist zu Zeiten des Propheten ein trockengelegtes Flussbett gewesen, welches mit kleinen Steinen bedeckt war, und der Prophet sagte: Dieses Flussbett soll nicht ohne Elan und Dynamik überschritten werden. Er soll also schnell gehen. Dann geht er zu Marwa und klettert auf ihn hinauf, so wie er es auch mit Safa gemacht hat – erblickt die Kaba und sagt den Takbir und Tahlil und macht Bittgebet. Dies vervollständigt den Kreislauf.

 

Dann geht er wieder zu Safa, indem er geht wo man langsam gehen muss, und rennt wo man rennen muss, und dies wäre dann der zweite Kreislauf.

 

Dann geht er wieder zu Marwa – und so weiter bis sieben ganze Kreisläufe vervollständigt sind beim Hügel Marwa.

 

Und es ist ihm erlaubt zwischen Safa und Marwa zu reiten. Der Prophet jedoch bevorzugte das laufen.

 

Und wenn er Bittgebet während der Sa'i macht, so sagt er: Rabbighfir warham innaka antal a'azzul akram (Oh mein Herr, vergebe mir und sei gnädig, wahrlich, Du bist der Allmächtige, der Edelste)

 

Sobald er den siebten Kreislauf vervollständigt hat, kürzt er sich sein Kopfhaar  - und all das was vorher ihm verboten war wird ihm nun erlaubt – und in diesem Zustand des Ihrams bleibt er bis zum Tag der Tarwiyah (8. Dhul-Hidschdschah)