Die Aufgabenbereiche des Ihram

 

Wenn der Pilger einen dieser Aufgabenbereiche nicht erfüllt, dann hat er ein Tier zu schlachten.

Falls er jedoch nicht in der Lage hierzu ist, so muss er fasten. Die Aufgabenbereiche des Ihrams sind folgende:

 

-          Die Absicht für Ihram ab dem Miqat (eine vorgeschriebene Stelle ab der Ihram beginnt) zu haben.

Ibn Abbas (RA) sagte: „Der Prophet (SAW) hat Dhul-al-Hulaifah für die Menschen aus Medina, Al-Juhfah für die Menschen aus Syrien, Qarn Al-Manazil für die Menschen aus Najd und Yalamlam für die Menschen aus Jemen als Startplätze des Ihrams vorgesehen. Er sagte ferner: „Diese Plätze sind für die Einwohner dieser Region und für diejenigen, die in der Absicht sind Hadsch und Umrah durchzuführen. Die Startplätze für die Einwohner von Mekka, um Hadsch und Umrah zu durchführen, ist Mekka selbst, wobei sie den Ihramzustand beginnen und dabei die Talbiyah rezitieren.“

 

-          Keine genähten Kleider zu tragen, den Kopf nicht zu bedecken und keine Schuhe zu tragen.

 

-          Das Aufsagen der Talbiyah. Die Talbiyah ist wie folgt:

 

Labbayk, Allahumma Labbayik -- Labbayk La Shareek Laka Labbayk-- Innal-hamda Wanimata laka wal-mulk -- La shareeka lak.

 

Hier bin ich zu Deinen Diensten, oh Allah, hier bin ich zu Deinen Diensten. Du hast keinen Teilhaber, hier bin ich zu Deinen Diensten. Dir sei Lob und Preis und die (oberste) Herrschaft! Du hast keinen Teilhaber!

 

Die Talbiyah wird aufgesagt, wenn der Pilger die Ihram bei der Miqat beginnt. Es ist empfohlen die Talbiyah beim eintreten, verlassen, beim Gebetsruf und am Ende des Gebets aufzusagen.

 

 

Sunan(Empfehlungen) des Ihram

 

Diese sind die Handlungen für die, wenn ein Pilger sie nicht durchführt, ihm keine Fidya (Lösegeld oder Sühne) auferlegt wird, er jedoch viel Hasanaat verliert.

 

-          Für den Ihram zu baden. Für den Ihram zu baden wird auch für Frauen empfohlen, die ihre Menstruation haben und nach dem Entbindungszustand sind.

Der Gesandte Allahs (SAW) befahl einen von Abu Bakrs Frauen, die beabsichtigte die Hadsch durchzuführen, sich zu waschen, nachdem sie entbunden hatte.

 

-          Die Fingernägel zu schneiden, den Bart zu rasieren, die Achselhaare zu zupfen und die Schamhaare zu rasieren, da der Gesandte Allahs (SAW) dieses so gemacht hat.

 

-          Eine weiße Rid´a und einen Izar (oberes und unteres Gewand ) anzuziehen, weil dieses der Brauch des Gesandten Allahs (SAW) war.

 

-          Den Ihram erst nach einem Pflicht- oder Freiwilligengebet zu beginnen.

 

-          Die Talbiyah aufzusagen und aufzufrischen während des Eintretens, Verlassens oder des Gebets.

 

-          Nach der Talbiyah Bittgebete zu machen und für den Propheten (SAW) zu beten, weil der Gesandte (SAW) nach der Talbiyah Allah (SWT) um das Paradies und um Schutz vor dem Höllenfeuer bat.

 

 

Die Verbote des Ihram

 

Dieses sind die Handlungen, die während des Ihramzustandes verboten sind. Wenn jemand eine von diesen begeht, so hat er eine Fidya zu entrichten. Diese sind wie folgt:

 

-          Den Kopf zu bedecken.

 

-          Diverse Körperhaare zu rasieren oder zu kürzen.

 

-          Sowohl Finger- als auch Fußnägel zu schneiden.

 

-          Parfum aufzutragen

 

-          Genähte Kleider zu tragen.

 

-          Wild (Tiere die gejagt und danach gegessen werden) zu töten.

 

Allah (SWT) sagt: Ihr Gläubigen! Tötet kein Wild, während ihr euch (bei der Wallfahrt) im Weihezustand befindet! [5:95]

 

-          Küssen und sexuelle Annäherung.

 

Allah (SWT) sagt: Während der Wallfahrt darf man keinen Umgang mit Frauen (rafath) haben, keinen Frevel begehen und sich nicht herumstreiten. [2:197]

 

-          Heiraten oder Heiratsanträge machen.

 

Der Prophet (SAW) sagte: Ein Mann im Ihramzustand soll nicht heiraten oder einen Antrag machen.

 

-          Sexualverkehr zu haben

 

Allah (SWT) sagt: Während der Wallfahrt darf man keinen Umgang mit Frauen (rafath) haben, keinen Frevel begehen und sich nicht herumstreiten. [2:197]

 

Bezüglich der ersten fünf Verbote ist es so, dass derjenige der gegen sie verstößt eine Fidya abzulegen hat und das bedeutet, dass er an drei Tagen zu fasten hat oder sechs Bedürftige speisen muss, indem er ihnen jeweils eine Handvoll (ungefähr 1,25 kg) Weizen zu geben oder eine Ziege zu schlachten hat.

 

Allah (SWT) sagt: Und wenn einer von euch krank ist, oder wenn es ihn (mit Jucken und Ungeziefer) am Kopf plagt (und er sich deshalb vorzeitig das Haar scheren läßt), hat er mit Fasten oder einem Almosen oder der Opferung eines Schlachttieres (nusuk) Ersatz zu leisten. [2:196]

 

-          Das Jagen eines Wildes muss in gleicher Weise abgegolten werden.

 

Allah (SWT) sagt: Wenn einer von euch vorsätzlich welches tötet, ist eine Buße (dschazaa) an Vieh (für ihn) fällig, gleich(wertig) dem, was er (an Wild) getötet hat, worüber zwei rechtliche Leute (zawaa`adlin) von euch entscheiden sollen. (Diese Buße hat er zu entrichten) als Opfertiere, die der Ka`ba zuzuführen sind (um dort geschlachtet zu werden). Oder (als Ersatzleistung ist für ihn) eine Sühne (fällig, und zwar) die Speisung von Armen oder was dem an Fasten entspricht. [5:95]

 

Für das Küssen während des Ihramzustandes hat der Pilger als Entsühnung einen Schaf oder eine Ziege zu schlachten.

 

Sexualverkehr macht die Hadsch ungültig, jedoch ist dem Pilger geraten die Hadsch zu vervollständigen und einen Kamel zu opfern und die Hadsch im nächsten Jahr erneut durchzuführen. Wenn es jedoch nicht möglich ist einen Kamel zu opfern, hat er an zehn Tagen zu fasten und die Hadsch im nächsten Jahr erneut durchführen.

 

Es wird in Muwatta' Imam Malik berichtet, dass Umar Ibn Al-Khattab, Ali Ibn Abi Talib und Abu Hurairah über einen Mann, der während der Hadsch Sexualverkehr mit seiner Ehefrau gehabt hatte, gefragt worden sind. Sie sagten: “Er hat seine Hadsch zu vervollständigen, indem er nächstes Jahr erneut die Hadsch durchführt und als Sühne ein Tier opfert. In Bezug auf die Heirat, Heiratsanträge und andere Sünden wie Verleumdung und Beschimpfung, die Sühne ist Reue und Allah um Vergebung zu bitten.“